Qualifikation von Energieberatern

Die Grundlage für die Auswahl eines Energieberaters ist die in Ihrem Unternehmen anstehende Aufgabe. Dieser müssen die Beratungsschwerpunkte und die Erfahrung des Beraters entsprechen.

Ein guter Energieberater verfügt über fundierte theoretische und praktische Kenntnisse sowie berufliche Erfahrungen in der Energietechnik. Für eine professionelle Energieberatung ist darüber hinaus betriebswirtschaftliches Know-how notwendig, unter anderem zur Bewertung der entwickelten Energieeffizienzmaßnahmen. Bei einer Beratung zu komplexen Fertigungsprozessen sollte der Energieberater bereits über Kenntnisse der Prozesse selbst verfügen.

Hochschulstudium und Weiterbildungsmöglichkeiten

Hochschulstudium

Oft sind Energieberater Absolventen von ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Studiengängen. Im Ingenieurwesen können das beispielsweise die Fachrichtungen Maschinenbau, Verfahrens- oder Elektrotechnik bzw. daraus abgeleitete Studiengänge sein. Auch Physiker, Bauingenieure oder Chemiker findet man unter den Energieberatern. 

Ausgewählte Studiengänge

  • Bachelorstudiengang Energiemanagement der Reinhold-Würth-Hochschule der Hochschule Heilbronn, Inhalte: Grundlagen Physik, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Marketing und Energierecht, Energietechnik, Energieerzeugung, regenerative Energiequellen, rationelle Energienutzung, Ingenieuraufgaben unter den Bedingungen der Praxis, spezielle Themen des Energiemanagements, Dauer: 7 Semester
  • Interdisziplinärer Masterstudiengang re² - regenerative energien & energieeffizienz der Universität Kassel, Inhalte: Photovoltaik, Solarthermie, Windenergie, Biomassenutzung, rationelle Energienutzung, effiziente Energiewandlung, Thermodynamik & Wärmeübertragung, Elektro- und Systemtechnik, Dauer: 3 bzw. 4 Semester
  • Bachelorstudiengang Regenerative Energietechnik der Fachhochschule Nordhausen, Inhalte: Grundlagen in Physik, Photovoltaik, geothermische Systeme, solarthermische Systeme, Windenergiesysteme, Kälte- und Wärmeversorgung, Kraft- und Arbeitsmaschinen, Recyclingstoffe und -verfahren für Energiegewinnung, Wasserstofftechnologie und Brennstoffzelle, Energiespeichersysteme, technisches und administratives Energiemanagement, Gebäudemanagement, Energierecht, Bilanzierung von Stoff- und Energieströmen, rationelle Energieverwendung, Dauer: 6 Semester 
  • Berufsbegleitender Masterstudiengang Energiesysteme und Energiemanagement der Technischen Akademie Wuppertal e.V., Inhalte:Innovationsmanagement, Investments and Trading, Internationales Management, Energierecht, Energiemärkte und -politik, Energieressourcen, Energieerzeugung, Energienetze, Führung und Wirtschaftsethik, Controlling und Projektmanagement, Energieberatung, Dauer: 4 Semester

Weiterbildungen zum Industrie-Energieberater

Über spezifische Weiterbildungen zur Energieberatung oder zum Energiemanagement können Energieberater weitere wichtige Kenntnisse für ihre Tätigkeit erworben haben.

In Weiterbildungen lernen sie beispielsweise, wie effektive Energiesparmaßnahmen abzuschätzen und zu entwickeln sind. Neben technischem Wissen werden häufig auch betriebswirtschaftliche Ansätze vermittelt.
Der inhaltliche und zeitliche Umfang der Weiterbildungsangebote variiert stark. Angesichts der Komplexität und des Umfangs der unterschiedlichen Lehrgangsinhalte ist eine Dauer von mehr als 40 Unterrichtseinheiten je nach Vorbildung der Teilnehmer anzuraten.

Die meisten Weiterbildungen und Lehrgänge für Industrie-Energieberater sind nicht zulassungsbeschränkt. Allerdings führen zahlreiche Anbieter Zielgruppen für ihre Veranstaltungen auf, die sich durch Erfahrungen im Bereich Energieberatung auszeichnen.

  • eza Bildung: Ausbildung zum Energie-Effizienz-Berater für Unternehmen, Inhalte: Energieanalyse: Energieverbräuche + Kosten, Gebäudehüllen von Industrie- und Produktionshallen, Energiemanagement: DIN EN 16001/ ISO IN 50001, formaler Ablauf einer Initialberatung, betriebliches Energiemanagement, Wirtschaftlichkeit, Beispiele von Energieeffizienzberatungenbäuden, praktischer Teil: Datenaufnahme vor Ort und Auswertung
  • Technische Akademie Esslingen: Energieberater (TAE), Inhalte: Grundlagen der rationellen Energieverwendung u.a. Antriebstechnik, Messtechnik, Energiediagnose: Bedarfsberechnung (VDI-Richtlinie 2067), Gebäudesimulation mittels Software, Bedarfsberechnung und energetische Maßnahmen in der Gebäudetechnik, Verbraucherverhalten, BHKW, Wärmerückgewinnung, Energiemanagement, Dauer: 11 Monate 
  • Grundig Akademie: Energieeffizienzberatung für KMU, Inhalte: Einsparpotenziale durch organisatorische Maßnahmen, durch bauliche Gestaltung und durch technische Auslegung, Energie- und Betriebskosteneinsparpotenziale bei der Betreibung von Anlagen, Dauer: 96 Unterrichtseinheiten 
  • Q.Punkt:Energiemanagementbeauftragte/r nach DIN EN ISO 50001, Inhalte: Ermittlung der Ausgangssituation, Definition des Gultigkeitsbereichs und der Prozesslandschaft, Festlegung der Verantwortlichkeiten und Ermittlung der Schnittstellen, Art und Umfang der Dokumentation, Erarbeitung der Energiepolitik sowie angemessener kurz- + langfristiger Ziele, Übungen zur Erstellung von Handbuchabschnitten, Prozessbeschreibungen sowie weiteren QM-Dokumenten, Lenkung der Dokumente, Auswahl geeigneter Messinstrumente und Messverfahren, Beurteilung der Angemessenheit und Wirksamkeit der definiertenProzesse + Verfahren, Erstellung + Pflege des Rechtskatasters, Ermittlung von Schulungsbedarf und Erstellung von Schulungsplanen, Durchfuhrung interner Audits, Integrierte Managementsysteme, Zertifizierung von Energiemanagementsystemen
  • Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH: Qualifizierung und Zertifizierung zum Sächsischen Gewerbeenergieberater, interessante Inhalte: Energieanalyse, Handlungsplan zur Umsetzung von Einsparmaßnahmen, Benchmarking, Dauer: abhängig von der Bearbeitungsdauer zur Erstellung des Berichts
  • target GmbH: Energieeffizienzberatung für KMU - Dieser Lehrgang findet zurzeit nicht statt, sondern wird bis auf Weiteres verschoben. Inhalte: Energiemanagement, rationelle Energieverwendung z.B. von Wärmeenergie, Kälte und Kühlung, Beleuchtung, Antriebe, Druckluft, Einsatz von BHKW, Contracting, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, Dauer: 140 Unterrichtseinheiten 
  • TÜV Akademie: Energieeffizienzberatung für KMU, Inhalte: rationelle Energieverwendung z.B. Kühlung, Beleuchtung, Lüftung, Warmwasser, Antrieben, Druckluft, Pumpen, Prozesskälte und -wärme, Gebäudetechnik, Mess-, Regel- und Steuerungstechnik, Förderung und Finanzierung, Dauer: 80 Unterrichtseinheiten
  • B.A.U.M.: B.E.E. Betriebliches Energie-Effizienz-Programm, Inhalte: Energieeinkauf und -abrechnung, Kommunikations- und Informationstechnik, rationelle Energieverwendung z.B. Beleuchtung, Heizung, Wärmerückgewinnung, Klima- und Lüftungsanlagen, Kältetechnik, Druckluft, Antriebe, Gebäudetechnik, Transport und Mobilität, Dauer: 6-8 Monate
  • Industrie- und Handelskammer: Energiemanager (IHK), Inhalte: Energieeinkauf, Energierecht, Energieanalyse, Controlling, Lastmanagement, Gebäudetechnik, energiebewusstes Bauen, rationelle Energieverwendung z.B. Antriebe, Beleuchtung, Druckluft, Heizungstechnik, Prozesswärme, Lüftungs- und Klimatechnik, Kältetechnik, KWK, BHKW, Wirtschaftlichkeitsberechnung, Contracting, Dauer: 240 Unterrichtseinheiten
  • Q.Punkt: Berater für Energieeffizienz im Unternehmenter, Inhalte: Grundlagen von Managementsysteme, DIN EN 16001, Planung und Implementierung, Einbindung in vorhandene Managementsysteme, Dauer: 2 Tage  
  • Technische Akademie Wuppertal e.V.: Betrieblicher Energiemanager, Inhalte: Energiebezugsverträge, Energieanalyse, Messtechnik, rationelle Energieverwendung z.B. Heizungs-, Klima-, Lüftungstechnik, Beleuchtung, Strom-, Wärme-, Kälteerzeugung, Druckluft, Pumpen und Ventilatoren, Wirtschaftlichkeitsberechnung, Handlungsplan zur Umsetzung von Einsparmaßnahmen, Förderung und Finanzierung, Dauer: 39 Unterrichtseinheiten
  • TÜV SÜD Akademie: Technischer Energiemanager – TÜV, Inhalte: gesetzliche Rahmenbedingungen, technische Grundlagen, Einführung  und Zertifizierung eines Energiemanagementsystems, wirtschaftliche Rahmenbedingungen und Projektmanagement, Dauer: 80 Unterrichtseinheiten
  • TÜV SÜD Akademie: Kostensenkung durch Energiemanagementsysteme - ISO 50001, Inhalte: Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, gesetzliche Rahmenbedingungen, Energiemanagemntsysteme, Zertifizierung des Energiemanagementsystems, Dauer: 1 Tag
  • RKW Sachsen-Anhalt GmbH: Fachingenieur Energie der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt, Inhalte: Energiemanagementsysteme im Unternehmen (ISO 50001), Energierecht, Energieeinkauf und-handel, Beratungspraxis, Energiedaten- und Lastmanagement, Prozesswärme, Klima- und Kältetechnik, Anlagenoptimierung, Dauer: 9 Monate

Weiteres zu Beratung