Erfolgreiche Abwärmenutzung im Unternehmen

Die Nutzung industrieller Abwärme birgt herausragende Energieeffizienzpotenziale für Unternehmen in Deutschland. So wendet die deutsche Industrie jährlich 1.670 Petajoule bzw. 460 Terawattstunden Energie auf, um Wärme für benötigte Produktions- und Verarbeitungsprozesse zu erzeugen. Ein hoher Anteil geht dabei jedoch als ungenutzte Abwärme verloren. Diese Energieeffizienzpotenziale gilt es zu heben.

Wärme entsteht bei vielen Prozessen in Industrie und Gewerbe. Ein Großteil wird dabei ungenutzt an die Umgebung abgegeben. Diese ungewollten Wärmeverluste werden als Abwärme bezeichnet. Energieeffiziente Komponenten eine optimale Dämmung und Betriebsweise können Abwärmemengen zwar nicht vollständig vermeiden, aber doch erheblich reduzieren.

Abwärmepotenziale in jedem dritten Unternehmen unbekannt

Allerdings bleiben diese Chancen oft ungenutzt: so sind jedem dritten Unternehmen die eigenen Abwärmenutzungspotenziale unbekannt.  Sind die Abwärmepotenziale dem Unternehmen bekannt, führen immerhin zwei Drittel der Unternehmen entsprechende Maßnahmen zu ihrer Erschließung durch. Vorn liegen dabei erwartungsgemäß größere Betriebe, die mit mehr als 50 Mitarbeitern energieintensiven Branchen angehören.

Insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen fällt es schwer vorhandene Abwärmepotenziale zu identifizieren und zu erschließen. Dass muss nicht sein: denn die Vielzahl der heute verfügbaren Energieeffizienztechnologien bieten sehr gute Möglichkeiten den betrieblichen Energiebedarf durch die Nutzung von Abwärme dauerhaft zu reduzieren.

Hohe Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen

Reintegriert ein Unternehmen Abwärme in eigene Prozesse, kann es auf direktem Weg Energiekosten einsparen. Ein Einsatz zur Beheizung von Produktions- und Lagerhallen senkt beispielsweise die sonst erforderlichen Aufwendungen für Heizenergie. Bei einem Einsatz im Rahmen der Stromerzeugung, muss hingegen weniger Strom eingekauft oder erzeugt werden. Gegebenenfalls kann sogar die Erweiterung oder die  Erneuerung einer Energieerzeugungsanlage und der daran geknüpften Investitionskosten vermieden werden.

In der Regel liegen die Renditen von Abwärmenutzungsmaßnahmen im zweistelligen Prozentbereich.

Bundesweit informieren und erschließen

Um Unternehmen über die Chancen der Abwärmenutzung zu informieren, hat die Initiative EnergieEffizienz der dena gemeinsam mit ihren Projektpartnern das Online-Dossier  „Abwärmenutzung in Industrie und Gewerbe“ gestartet. Es beinhaltet neben einer Einführung in das Thema, zukünftig ein interaktives Tool zur Berechnung von Abwärmenutzungsarten und die Vorstellung von Praxisbeispielen erfolgreicher Abwärmenutzung.

Das Informationsangebot wird ermöglicht mit freundlicher Unterstützung der Projektpartner AGO AG Energie und Anlagen, der Bosch KWK Systeme GmbH, der CONPOWER Technik GmbH & Co. KG, der Orcan Energy GmbH und der Wolf GmbH durch. Mehr Informationen zu den Projektpartnern.