Anforderungen an Best-Practice-Projekte

Alle Projekte, die die nachfolgend aufgelisteten allgemeinen und kategoriebezogenen spezifischen Anforderungen erfüllen, können von der dena mit dem Label "Best Practice Energieeffizienz" ausgezeichnet werden.

Alle Projekte, die die nachfolgend aufgelisteten allgemeinen und kategoriebezogenen spezifischen Anforderungen erfüllen, können von der dena mit dem Label "Best Practice Energieeffizienz" ausgezeichnet werden.

  • Projekte von Unternehmen aus Industrie und Gewerbe: Das Label „Best Practice Energieeffizienz“ können Unternehmen aus Industrie oder Gewerbe erhalten, die Projekte zur Steigerung von Energieeffizienz im eigenen Betrieb umgesetzt haben. Involvierte Planer, Berater und Anbieter werden in der dena-Referenzprojekte-Datenbank dargestellt, aber nicht mit dem Label ausgezeichnet. Projekte von Unternehmen, an denen die öffentliche Hand direkt oder indirekt mehrheitlich beteiligt ist, können nicht berücksichtigt werden.
  • Umsetzung innerhalb der vergangenen 3 Jahre: Zum Zeitpunkt der Anmeldung als Best-Practice-Projekt, darf das Projekt nicht älter als drei Jahre sein. D.h. die Umsetzung darf vor nicht mehr als drei Jahren abgeschlossen worden sein.
  • Einsparung von End- bzw. Primärenergie: Das Projekt muss zur Einsparung von End- bzw. Primärenergie beitragen (siehe Spezifische Anforderungen).
  • Evaluierung: Die Ergebnisse müssen nach Abschluss des Projekts bzw. frühestens ein Jahr nach Projektstart evaluiert worden sein. Als Nachweis der Eigen- oder Fremdevaluierung gelten eine Bestätigung der Evaluierungsergebnisse durch einen Handlungsbevollmächtigten des Unternehmens bzw. ein Zertifikat oder Auditnachweis.
  • Kommunikation: Das Projekt muss intern und öffentlich kommuniziert worden sein.

Spezifische Anforderungen

Darüber hinaus müssen die Best-Practice-Projekte der dena je nach Kategorie spezifische Anforderungen der Energieeinsparung erfüllen.

Anforderung an die EnergieeinsparungBeispiele für Monitoring und Evaluierung
Objektbezogene ProjektePro System / Anlage:
Energieeinsparung von mind. 30 % ggü. dem Zustand vor Projektstart oder ggü. dem energetischen Mindeststandard
oder
mind. 1 GWh pro Jahr
Bei Optimierung bestehender Anlagen:
Dokumentation im Rahmen des Energiecontrollings oder DIN EN ISO 50001 DIN EN 16247-1 (Auditnachweis nach Ziffer 5.6), DIN EN ISO 14001 oder EMAS/EMAS easy
oder
Berichte im Rahmen von Lernenden Energieeffizienznetzwerken (LEEN) oder des Projekts mod.EEM mit Bestätigung eines Handlungsbevollmächtigten
Bei Neubau einer Anlage:
Nachweis der Energieeinsparung der neuen Anlage im Vergleich zu einer konventionellen Lösung mit Bestätigung durch einen Experten (Energieberater, Anlagenbauer etc.)
Gebäudebezogene ProjektePro Gebäude:
Bei Neubau:

Energiebedarf um 45 % besser als die Mindestanforderungen der aktuellen EnEV (Effizienzhaus 100); ein um mind. 30 % besserer mittlerer U-Wert* als Mindestanforderungen der aktuellen EnEV; sowie ein QE-Wert**, der mind. 30 % unterhalb den QP-Anforderungen*** der aktuellen EnEV liegt
oder
Energieeinsparung von mind. 1 GWh ggü. Anforderungen der aktuellen EnEV
Bei Sanierung:
Energiebedarf um mind. 30 % besser als die Mindestanforderungen der aktuellen EnEV (Effizienzhaus 100), ein um mind. 15 % besserer mittlerer U-Wert* als die Anforderungen der aktuellen EnEV sowie ein QE-Wert**, der mind. 15 % unterhalb der QP-Anforderungen*** der aktuellen EnEV liegt
oder
Energieeinsparung von mind. 1 GWh  ggü. Anforderungen der aktuellen EnEV
Passivhaus-Zertifikat
oder
bedarfsorientierter Gebäudeenergieausweis z.B. mit dena-Gütesiegel
EnergiemanagementPro Unternehmen bzw. Standort:
Energieeinsparung von mind. 15 % (in einem Zeitraum von bis zu 3 Jahren)
oder
mind. 1 GWh pro Jahr
Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001

 

* Der U-Wert (früher k-Wert) ist der Wärmedurchgangskoeffizient [W/m²K]. Er ist ein Maß für den Wärmestromdurchgang durch eine ein- oder mehrlagige Materialschicht, wenn auf beiden Seiten unterschiedliche Temperaturen herrschen.

** QE- Wert: Endenergiebedarf, d. h. die Energiemenge des Endverbrauchers nach Anlieferung am/im Gebäude/Unternehmen.

*** QP-Wert: Jahres-Primärenergiebedarf

Weiteres zu Referenzprojekten