Projekt: Beleuchtungsoptimierung mit hocheffizienten Reflektoren

    Technologie
  • Beleuchtungsanlage
    Branche
  • Metallerzeugung und -bearbeitung, Herstellung von Metallerzeugnissen
    Anbieter
  • ALANOD Aluminium-Veredlung GmbH & Co. KG / ETAP Beleuchtung
    Bundesland/Land
  • Nordrhein-Westfalen

Reflektoren, Vorschaltgeräte, Steuerung

  • Erneuerung der Beleuchtungsanlage in den Produktionshallen, zur Energieeinsparung, sowie zur Verbesserung der Beleuchtungssituation und der Wartung.
  • vorhandene Leuchten mit weißlackierten Trapezblechreflektoren, bestückt mit T8 Lampen, 58W und konventionellen Vorschaltgeräten 
  • ersetzt durch neue Anlage: Leuchten mit Reflektoren des Leuchtenherstellers ETAP aus dem hochreflektierendem MIRO® Aluminium von ALANOD, bestückt mit T8 Lampen und EVG; kombiniert mit tageslichtabhängigen Regelung und (bereichsweise) bewegungsabhängige Dimmung.


Optimierungsmaßnahmen

Beleuchtungsoptimierung Produktionsstandort

  • Leuchten mit hocheffizienten Reflektoren
  • tageslichtabhängige Beleuchtungsregelung
  • Ersatz konventioneller Vorschaltgeräte (KVG) durch elektronische (EVG)

Weitere Informationen zum Projekt

  • Projektstatus
  • k.A.

  • Jahr der Einführung
  • 2004

  • Absolute Endenergieeinsparung pro Jahr
  • 970.000 KWh/a

  • Prozentuale Endenergieeinsparung pro Jahr
  • 72 %

  • Kosteneinsparung pro Jahr
  • 78.000 €

  • Investionen
  • 142.000 €

  • CO2 - Reduktion pro Jahr
  • 346 t

  • Evaluation
  • k.A.

Die Produktionshallen des Füssener Automobilzulieferers PMG wurden ursprünglich durch Leuchten mit weißlackierten Trapezblech-Reflektoren, bestückt mit T8 Leuchtstofflampen, beleuchtet. Um Betriebskosten zu sparen und die Beleuchtungssituation zu verbessern, wurde Mitte 2004 die Beleuchtungsanlage grundlegend neu gestaltet.
Das neue Beleuchtungskonzept brachte drei wesentliche Neuerungen mit entscheidenden Energiespareffekten mit sich:

  • Neue Leuchten mit Reflektoren des Leuchtenherstellers ETAP aus dem hochreflektierendem MIRO® Aluminium von ALANOD. Dadurch konnte die Anzahl der Leuchten reduziert und trotzdem die  Beleuchtungsstärke im Vergleich zur Altanlage gesteigert werden.
  • Ausrüstung der Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten mit geringerer Leistungsaufnahme des Gesamtsystems (Vorschaltgerät und Lampe) im Vergleich zu den vorher installierten konventionellen magnetischen Vorschaltgeräten.
  • tageslichtabhängige Regelung der Beleuchtung, teils ergänzt durch eine bewegungsabhängige Dimmung ergänzt – dadurch muss nur die Lichtmenge erzeugt werden die auch tatsächlich benötigt wird.


Die Maßnahmen sind – in dieser oder ähnlichen Kombinationen – wegen der weiten Verbreitung dieser Art der Beleuchtungsanlage auf fast alle Bereiche der Industrie übertragbar.
Insgesamt werden durch diese Maßnahme jährlich rund 346 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen vermieden.

PMG Füssen GmbH

Anwenderprofil

Im Jahre 1961 Gründung der Sinterstahl GmbH durch die Plansee GmbH und Thyssen. Im Sinter-Verfahren hergestellte Präzisionsteile für die Automobilindustrie sind von Beginn an die Stärke des Unternehmens. Ab 2002 zu 100% ein Unternehmen der Plansee. 2005

Kontaktdaten

PMG Füssen GmbH
Hiebelerstrasse 4
87629 Füssen

Tel.: +49 (0) 8362 506 - 317
Fax: +49 (0) 8362 506 - 6317
Email: jlanschuetzer@de.pmgsinter.com
Internet: www.pmgsinter.com

Projektbilder

1
2
3
1
2
3

Über uns

Initiative EnergieEffizienz

Informationen zu allen Themen rund um Energieeffizienz und Strom sparen.
Bundesministerium für Wirtschaft und energie
Bundesministerium für Wirtschaft und energie