Projekt: Beleuchtungsoptimierung mit Vorschaltgeräten

    Technologie
  • Beleuchtungsanlage
    Branche
  • Metallerzeugung und -bearbeitung, Herstellung von Metallerzeugnissen
    Anbieter
  • smartlux Lichtsteuerung GmbH
    Bundesland/Land
  • Sachsen

elektronische Vorschaltgeräte, automatisches Dimmen, Computergesteuerte Anpassung Um die Betriebskosten zu senken und die Lichtqualität zu verbessern, wurde im Jahr 2008 die Beleuchtungsanlage der Lagerhalle im Bochumer Werk der ThyssenKrupp Steel AG erneuert.

Optimierungsmaßnahmen

Beleuchtungsoptimierung bei der ThyssenKrupp Steel AG

  • Mischluftnutzung
  • Anpassung der Zu- und Abluftmengen der Lüftungsanlagen
  • Reduzierung der Zu- und Abluftmengen
  • Steuerung der Zu- und Abluftstufen
  • Entkopplung der Warmwasserbereitung von der Heizwärmeversorgung

Weitere Informationen zum Projekt

  • Projektstatus
  • abgeschlossen

  • Jahr der Einführung
  • 2008

  • Absolute Endenergieeinsparung pro Jahr
  • 722.000 KWh/a

  • Prozentuale Endenergieeinsparung pro Jahr
  • 68 %

  • Kosteneinsparung pro Jahr
  • 72.200 €

  • Investionen
  • 98.600 €

  • CO2 - Reduktion pro Jahr
  • 448 t

  • Evaluation
  • k.A.

Um die Betriebskosten zu senken und die Lichtqualität zu verbessern, wurde im Jahr 2008 die Beleuchtungsanlage einer Lagerhalle im Bochumer Elektrobandwerk von ThyssenKrupp Steel erneuert. Vor der Optimierung war die Halle mit älteren Tiefstrahlern und Quecksilberdampf- Leuchtmitteln ausgestattet.
Diese wurden durch neue Hallenspiegelleuchten und energieeffiziente Natriumdampf-Hochdruckleuchtmittel mit chipbasierten Vorschaltgeräten ersetzt. Damit konnte die Anzahl der Lampen von 152 auf 144 reduziert werden. Gleichzeitig wurde die Beleuchtungsstärke im Vergleich zur Altanlage erhöht. Mithilfe einer elektronischen Tageslichtsensorik wird die Hallenbeleuchtung nun automatisch stufenlos an die Beleuchtungserfordernisse angepasst.
Die Energieeffizienzmaßnahme ist auf viele Unternehmen übertragbar, die größere Anlagen zur Hallenbeleuchtung betreiben. Auch in öffentlichen Gebäuden, beispielsweise in Sporthallen, lassen sich ähnliche Maßnahmen durchführen. Das Projekt zeigt eindrucksvoll, wie sich mit dem Ersatz von Quecksilberdampf-Leuchtmitteln und älteren Tiefstrahlern erhebliche Energie- und Kosteneinsparungen erzielen lassen. Besonders hervorzuheben ist die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme: Es ergibt sich eine Kapitalrendite in Höhe von 73 Prozent. Zugleich können die klimarelevanten CO2-Emissionen um rund 448 Tonnen pro Jahr reduziert werden.

ThyssenKrupp Steel AG Division Industrie

Anwenderprofil

Innerhalb der ThyssenKrupp Steel AG liefert die Division Industrie jährlich etwa acht Millionen Tonnen Qualitätsflachstahl vorwiegend an Kunden in Deutschland und in der EU. Standardisierte Fertigungswege für bestimmte Produkte ermöglichen eine effektive

Kontaktdaten

ThyssenKrupp Steel AG Division Industrie
Castroper Straße 228
44791 Bochum

Tel.: +49 (0) 234 – 508 51 494
Fax: +49 (0) 234 – 508 51 762
Email: christian.iwanowski@thyssenkrupp.com
Internet: www.thyssenkrupp.de

Projektbilder

1
2
3
1
2
3

Über uns

Initiative EnergieEffizienz

Informationen zu allen Themen rund um Energieeffizienz und Strom sparen.
Bundesministerium für Wirtschaft und energie
Bundesministerium für Wirtschaft und energie