Projekt: Dampferzeugung aus Abwärme eines Elektrolichtbogenofens

    Technologie
  • Prozesswärme
    Branche
  • Stahlerzeugung
    Anbieter
  • keiner
    Bundesland/Land
  • Baden-Württemberg

Die Georgsmarienhütte GmbH hat als erstes Stahlwerk in Deutschland ein Energiemanagementsystem nach 16001 eingeführt. Eine Erkenntnis des Energiemanagementsystems war, dass das Wärmepotenzial des Abgasstroms genutzt werden kann und nicht über Kühler -  wie in vergleichbaren anderen Elektrostahlwerken - verloren gehen muss. In der Georgsmarienhütte wurde deshalb erstmalig eine Dampfauskopplung und -speicherung aus der Abwärme des Elektrolichtbogenofens zur Energieverbrauchssenkung durchgeführt. Dieser aus der Abwärme erzeugte Dampf wird für die Prozesswärme- und Raumwärmeversorgung genutzt. Da mehr Dampf als benötigt erzeugt wird, wird zurzeit eine Potenzialanalyse zur weiteren Nutzung durchgeführt.

Optimierungsmaßnahmen

Dampferzeugung aus Abwärme eines Elektrolichtbogenofens

  • Isolierung der Härteöfen
  • Aufstellen Trafostationen im Leistungsschwerpunkt

Weitere Informationen zum Projekt

  • Projektstatus
  • abgeschlossen

  • Jahr der Einführung
  • 0

  • Absolute Endenergieeinsparung pro Jahr
  • 62.892.800 KWh/a

  • Prozentuale Endenergieeinsparung pro Jahr
  • 79 %

  • Kosteneinsparung pro Jahr
  • 14.394.000 €

  • Investionen
  • 3.000.000 €

  • CO2 - Reduktion pro Jahr
  • 16255 t

  • Evaluation
  • k.A.

Bei der Georgsmarienhütte GmbH befassen sich seit geraumer Zeit sowohl in den Produktionsbetrieben als auch in der Instandhaltung eine ganze Reihe von Mitarbeitern mit den Möglichkeiten, einerseits so wenig Energie wie möglich in die Fertigungsprozesse hineinzustecken sowie andererseits die nicht zu vermeidende Prozessabwärme sinnvoll zu nutzen.Das Energiemanagementsystem ist der Georgsmarienhütte so wichtig, dass hierzu in 2011 eine eigene Stabsabteilung gegründet wurde.
Situation vor den Maßnahmen: Die Heißwasserkühlung des Elektroofens war verschlissen und musste erneuert werden. Aus dieser Situation heraus stellte sich die Frage, mit welcher Art von Kühlsystem der Abgaskanal zukünftig gekühlt werden sollte. Ziel und Auslegungsgröße für das System war, den benötigten Dampf für Vakuumbehandlungen im Stahlerzeugungsprozess aus dem System zu erzeugen und für mindestens zwei Behandlungen vorzuhalten.
Ergebnis: Der Dampf steht für die Vakuumbehandlungen zur Verfügung und kann des Weiteren für die Wärmeversorgung und die Speisewasservorwärmung sowie für die Herstellung von Sauerstoff eingesetzt werden.Mithilfe der Reduzierung der Pumpenanzahl, der Verwendung kleinerer Pumpen und dem Einsatz von Drehzahlregelungen konnte der Stromverbrauch gesenkt werden. Ebenso wird jetzt eine geringere Anzahl von Lüfteranlagen verwendet, die genau nach dem Bedarf dimensioniert werden. Bei allen neuen Anlagenteilen werden energieeffiziente Komponenten ausgewählt.
Durch die umgesetzten Energieeffizienzmaßnahmen hat sich der Energiebedarf zur Dampferzeugung um ca. 63 Mio. kWh bzw. 79 Prozent reduziert. In Bezug auf den gesamten Energiebedarf des Werkes ist eine Einsparung von deutlich < 1% zu verzeichnen.
Die weiterhin notwendigen Erdgasmengen ergeben sich aus dem Bedarf für Wärmebehandlungsöfen und Produktionsstillständen, in denen kein Dampf am Lichtbogenofen erzeugt werden kann und aus der Warmhaltung der Erdgaskessel als Rückfallebene zur Sicherung der Produktionsfähigkeit. Die erzeugten und benötigten Dampfmengen werden für jeden einzelnen Verbraucher gemessen und automatisch von einem Energiedatenerfassungssystem aufgezeichnet. 
Darüber hinaus wird ein erheblicher Dampfüberschuss aus dem System generiert, der aktuell nicht genutzt werden kann. Aus diesem Grund wurde eine Potenzialanalyse zur weiteren Dampfnutzung erstellt und eine Abwärmestudie (gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt) beauftragt.

Georgsmarienhütte GmbH

Anwenderprofil

1993 wurde die Georgsmarienhütte GmbH von Dr. Jürgen Großmann als Management-Buy-Out übernommen. 1994 wurde wurde die Produktion vom Hochofen-Konverterbetrieb auf einen Gleichstrom-Elektrolichtbogenofen umgestellt. Seitdem kommen bei der Stahlerzeugung 10

Kontaktdaten

Georgsmarienhütte GmbH
Neue Hüttenstraße 1
49124 Georgsmarienhütte

Tel.: +49(0)5401 39-6180
Email: reimund.laermann@gmh.de
Internet: www.gmh.de

Projektbilder

1
2
3
1
2
3

Über uns

Initiative EnergieEffizienz

Informationen zu allen Themen rund um Energieeffizienz und Strom sparen.
Bundesministerium für Wirtschaft und energie
Bundesministerium für Wirtschaft und energie