Die Kategorie-Awards

Drei Kategorien prämieren erfolgreich realisierte Energieeffizienzprojekte.

Der internationale Energieeffizienzpreis der Deutschen Energie-Agentur (dena) wurde 2017 in den Kategorien Energiewende 2.0, Energieeffizienz 4.0 sowie Energiemanagement und –dienstleistungen verliehen. Im Mittelpunkt stand dabei die anwendergetriebene Energieeffizienz. So konnten Unternehmen zeigen, wie technisches Know-how und unternehmerische Entscheidungen einen wichtigen Beitrag für ein zukunftsfähiges, integriertes Energiesystem leisten.

Für die Kategorie-Awards konnten sich in diesem Jahr alle privaten oder öffentlichen Unternehmen bewerben, die bestehende Anlagen und/oder Prozesse energetisch optimiert und/oder energieeffiziente Technologien durch einen Neu- oder Zubau zum praktischen Einsatz gebracht haben.

Die Bewerbungsfrist für den Energy Efficiency Award 2017 endete am 31.7.2017. Bitte beachten Sie, dass wir keine Bewerbungen mehr entgegennehmen können. Mit einer kurzen E-Mail können Sie sich als Interessent für 2018 vormerken lassen – wir benachrichtigen Sie dann gern zum Start der neuen Wettbewerbsrunde.

Alle eingereichten Energieeffizienzprojekte bewertete die Wettbewerbsjury nach einheitlichen Maßstäben. Im Vordergrund standen dabei die Kriterien Energieeinsparung, Klimaschutzrelevanz, Wirtschaftlichkeit sowie Innovationsgrad und Übertragbarkeit auf weitere Unternehmen. Zusätzliche Punkte erhielten die Bewerber, wenn sich ihre Ansätze und Maßnahmen besonders positiv auf die aktuellen Herausforderungen der integrierten Energiewende auswirkten. Hierzu zählen beispielsweise der Einsatz von Energiespeichern, die Verbindung mehrerer Energiesektoren oder auch ein innovatives Finanzierungsmodell.

Die Nominierungen für die einzelnen Kategorien wurden am 6. November 2017 bekannt gegeben. Die Preisverleihung fand im Rahmen des dena-Kongresses am 20. November 2017 in Berlin statt.

Kategorie Energiewende 2.0

Die erste Phase der Energiewende war vom erfolgreichen Ausbau erneuerbarer Energien geprägt. Die zweite Phase hingegen ist eine anwendergesteuerte Energiewende, die vom Zusammenwachsen der Sektoren Strom, Wärme, Verkehr und Industrie geprägt wird. Eine Vielzahl von Akteuren und verfügbaren Technologien steht derzeit der Frage gegenüber, wie dieses Zusammenspiel unter Marktbedingungen funktioniert. Dabei entstehen fast täglich neue Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle die eine Steigerung der Energieeffizienz zur Folge haben. Ihre Bewerbung zeigt uns Ihren Ansatz, wie Sie die Energieeffizienz in Ihrem Unternehmen erfolgreich steigern konnten und gleichzeitig zum Gelingen der Energiewende beitragen.

Preisträger der Kategorie ist die Unternehmensgruppe ALDI SÜD

Energieeffizienz 4.0

Die Digitalisierung von Unternehmen verspricht eine weitgehende Automatisierung von Produktion, Prozessen und Serviceangeboten. Im Fokus dieser Kategorie steht deshalb das Zusammenwachsen von Energieeffizienz und Industrie 4.0. Denn die Verfügbarkeit digitaler Daten und die Möglichkeit diese zu verarbeiten, hat auch für die Steigerung der Energieeffizienz eine zentrale Bedeutung. So können Informationen über Energieströme für die effiziente Optimierung von Prozessen und Anlagen genutzt werden oder hocheffiziente Querschnittstechnologien optimal eingebunden werden. In dieser Kategorie haben Sie sich beworben, wenn Sie in Ihrem Unternehmen erfolgreich auf Prozessoptimierung, Querschnittstechnologien oder Digitalisierung gesetzt haben.

Preisträger dieser Kategorie ist die AIXTRON SE

Energiemanagement und –dienstleistungen

Mit einem systematischen Energiemanagement werden Maschinen und Anlagen sowie die energetischen Prozesse eines Unternehmens geprüft um Effizienzsteigerungen zu ermöglichen. Das kann durch ausgebildete Mitarbeiter erfolgen oder durch externe Fachleute. Insbesondere die Nutzung betriebsfremder Kompetenzen aufgrund notwendiger Spezialisierungen und komplexer Fragestellungen, hat zu einer Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Steigerung der Energieeffizienz geführt. Sie setzen in Ihrem Unternehmen auf ein erfolgreiches Energiemanagement? Sie haben Ihr Effizienzprojekt mit Hilfe öffentlicher Fördermittel realisiert? Sie konnten die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen clever finanzieren oder finanzieren lassen? Sie sind in einem Energieeffizienznetzwerk aktiv und können klare Effizienzerfolge für sich verbuchen? Dann ist Ihre Bewerbung in dieser Kategorie erfolgreich platziert.

Preisträger der Kategorie ist der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW)

Publikumspreis - Konzepte zur Steigerung der Energieeffizienz

Erstmals konnten sich Unternehmen in diesem Jahr auch mit ihren Konzepten für den Publikumspreis des Energy Efficiency Award bewerben. Die einizige Voraussetzung: das einzureichende Energieeffizienz-Konzept musste schlüssig darstellen, wie die Energieeffizienz gesteigert werden kann und durch Marktreife überzeugen.

Mit dem Abschluss des Bewerbungszeitraums, bewertete die Fachjury des Wettbewerbs alle eingegangenen Konzepte und wählte drei Finalisten aus. Diese drei Unternehmen erhielten die Chance, auf dem dena-Kongress in einem Live-Pitch für ihr Konzept zu werben und die Gunst des anwesenden Fachpublikums zu gewinnen. Ein Live-Voting entschied, welches Konzept mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wird.

Preisträger der Kategorie ist der Maschinenbauer Krones – Werk Steinecker für das Konzept einer energetisch autarken Brauerei, die sich dank der Verwertung ihrer Reststoffe selbst mit thermischer und elektrischer Energie versorgen kann.

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) vergibt den Energy Efficiency Award seit 2007 im Rahmen ihrer Initiative EnergieEffizienz. Der internationale Wettbewerb wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und realisiert mit Unterstützung der Premium-Partner Danfoss GmbH und KfW.

Gefördert auf Beschluss des Deutschen Bundestages durch

Mit freundlicher Unterstützung der Premium-Partner

Retrospektive